Projekte

Neben der Publikation der Zeitschrift initiiert und realisiert Lettre International immer wieder kreative Projekte internationalen Charakters in Kooperation mit Wirtschaftspartnern, Kulturinstitutionen und Stiftungen. Die bislang durchgeführten Projekte waren:

Berlin auf der Couch (2009)

Im Oktober 2009 erschien ein Themendoppelheft (Lettre 86) aus Anlass des 20. Jahrestags des Mauerfalls und des Endes der Teilung Europas. Weit über 100 Autoren und Künstler legten für Lettre „Berlin auf die Couch“.

Details zu diesem Projekt

The Way We Live Now (2008)

Im Juni 2008 erschien aus Anlaß des 20. Geburtstags der deutschen Ausgabe eine 256 Seiten umfassende Jubiläumsausgabe (Lettre 81) zum Thema The Way We Live Now – Wie wir heute leben.

Details zu diesem Projekt

Der Lettre Ulysses Award for the Art of Reportage (2003-2006)
Lettre Ulysses Award
Lettre Ulysses Award

Dieser Weltpreis für "Literarische Reportage“ würdigt in Form von Geldpreisen und Arbeitsstipendien zum ersten Mal die besten Leistungen der internationalen Reportageliteratur. Eine mit Juroren aus elf Sprachkreisen besetzte Jury (darunter 2003 Swetlana Alexijewitsch, Isabel Hilton, Nirmal Verma) wählt und prämiert jährlich die weltweit bedeutendsten Texte dieses Genres.

Details zu diesem Projekt

Ein Einstein-Experiment (2005)

Lettre International und das Büro Einsteinjahr 2005 haben Persönlichkeiten aus aller Welt – Wissenschaftler, Philosophen, Künstler, Schriftsteller, Politiker, Personen des öffentlichen Lebens – um Stellungnahmen, Gedanken und Ideen zu Albert Einstein gebeten. Dabei entstand der Einstein-Komplex, eine einmalige Mischung aus literarischen Texten, Gedichten, Aphorismen, Erinnerungen, Gedankenblitzen, längeren Reflexionen und kurzen Bonmots, die uns das Phänomen Einstein auf sehr persönliche Weise vermitteln. In Kooperation mit dem Büro Einsteinjahr.

Details zu diesem Projekt

Welterfahrungen (2002-2003)

Eine Veranstaltungsreihe in Schloß Neuhardenberg mit pointierten Vorträgen internationaler Autoren (darunter Abdelwahab Meddeb, Amitav Gosh, Dzevad Karahasan) zu Weltereignissen, Weltentwicklungen und den Tumulten der Kulturen. In Kooperation mit der Stiftung Schloß Neuhardenberg.

Details zu diesem Projekt

Der Schock des 11. September und das Geheimnis des Anderen (2002)

Lettre International lud internationale Künstler ein, auf die terroristischen Ereignisse und die damit zusammenhängenden Erfahrungen zu reagieren.

Details zu diesem Projekt

Borders (2001)

Ein Buch mit Reportagen und Essays (u.a. von Urvashi Butalia, Juan Goytisolo, Pedro Rosa Mendes) über die Grenzen Polen – Deutschland, Spanien – Marokko, Mexiko – USA, Indien – Bangladesh und die innere Kriegszone Angolas zur gleichnamigen Photoausstellung. In Kooperation mit der Schweizer Stiftung Pro Helvetia.

Details zu diesem Projekt

Weltenbürger – Augenzeugen der Geschichte (1998-2000)

Eine mehrjährige Reihe literarischer Soirées in Hannover mit Vorträgen und Diskussionen. Internationale Reporter, Schriftsteller und Dichter (darunter Ryszard Kapuscinski, Derek Walcott, Edouard Glissant), die als „kulturelle Grenzgänger“ in verschiedenen Kulturen und Sprachräumen gelebt haben, stellten ihre Sicht auf aktuelle Weltprozesse zur Diskussion. In Kooperation mit der Volkswagen AG.

Details zu diesem Projekt

Weltreporter unterwegs – Die Kunst des Spurenlesens (1998)

Lettre International und das Haus der Kulturen der Welt in Berlin luden sieben welterfahrende Reportageautoren und Schriftsteller sowie einen Photographen ein, im ersten Halbjahr 1998 in verschiedene Regionen der Welt aufzubrechen und über ihre Erfahrungen zu berichten. Entstehen sollte ein Bild jener „Gleichzeitigkeit von Gleichzeitigkeit und Ungleichzeitigkeit“ der Kulturen, die sich hinter dem suggestiven Klang der „Globalisierung“ verbirgt.

Details zu diesem Projekt

Internationaler Essay-Wettbewerb (1997-1999)
Preisverleihung 1999 in Weimar
Treffen zur Auswahl der Preisfrage

In Anlehnung an die Tradition der Akademien der Wissenschaften und Künste im Europa des 18. und 19. Jahrhunderts haben Lettre International und Weimar 1999, Kulturstadt Europas, zum ersten Mal weltweit eine philosophische Preisfrage zur Beantwortung in Form eines Essays ausgeschrieben. Das Thema lautete: „Die Zukunft von der Vergangenheit befreien? Die Vergangenheit von der Zukunft befreien?“.

Details zu diesem Projekt

Hommage à Sarajevo (1995)

Ein Schwerpunktheft zum Krieg in Jugoslawien in deutscher und in serbokroatischer Sprache mit mehr als 50 Schriftstellern, Dichtern, Journalisten, Photographen, Künstlern aus aller Welt und aus dem belagerten Sarajevo. In Zusammenarbeit mit dem deutschen Außenministerium und der Heinrich-Böll-Stiftung.

Details zu diesem Projekt

No Javascript