Brauchen wir noch Gedichte im digitalen Zeitalter?