LI 091, Winter 2010
Heftpreis: 11,00 € inkl. MwSt. 7%

Fragen an den Himmel

(Auszug/LI 91)
 
(...) Darf ich fragen, wo der Staat anfängt? Und wo hört er auf? Welches Geheimnis verbirgt sich hinter Leben und Sterben, Aufstieg und Untergang? Konspiration ist die Grundlage des Regierens, monströse Lügen werden in die Gebetsbücher hineingeschrieben, die man täglich laut von den Kindern vorlesen läßt. Wer ist das, der Lumpenfürst? Wer ist der kleine Clown, der auf Erden herrscht? Darf ich fragen, seit wann wir uns daran gewöhnt haben, vor dem Fernseher zu sitzen und gelassen Entführungen, Morde, Schmuggel, Hunger und Präsidentenansprachen zu bewundern?
 
Darf ich fragen, ob dein Haus schon immer da lag, wo sich einmal eine Dynastie befand? Darf ich fragen, ob das Bürohochhaus, in dem du arbeitest, schon immer auf den Überresten eines großen Mannes errichtet war? Springt nicht aus deinen Schubladen seltsames altes Hausgerät heraus, das das Chinesisch des 8. Jahrhunderts v. u. Z. spricht?
 
Darf ich fragen, was denn ein Mensch mit Schlangenkopf symbolisiert? Triffst du auf den Wasserwegen, die sich durch die Mauerritzen ziehen, die Urkaiser Shen Nong und Da Yu, die historischen Gestalten Shang Yang, Xiang Yu, Yu Ji und Tang Taizong? Steigen Sun Yat-sen, Lu Xun, Tschiang Kai-shek und Li Jinfa aus den erstarrten Wellen heraus an Land?
 
Darf ich fragen, wer dein Kollege dort im Spiegel ist? Wer ist das eigentlich, der da im Spiegel lebt, so fern und doch so nah? Wie viele Male wirst du mit Tränen in den Augen den Spiegel verhängt haben, bis dein schwarzes Haar weißen Frost angesetzt hat? Gibt es nicht einen Spiegel, den man nicht verhängen kann?
 
Wer war der Glückliche, der das Tor zur Wahrheit geöffnet hat? Triumphierend ritt er sein schwarzes Pferd und sagte: „Ich kam, sah und siegte.“ Gerne wüßte ich, wie einer einen anderen besiegen kann, wo sich doch beide derselben Leere gegenübersehen?
 
Der Samen eines Mannes kann sämtliche Frauen der Welt schwängern. Der Samen eines Tyrannen kann sämtlichen Männern der Welt schlechte Gedanken einpflanzen. Ich wüßte gern, zwischen wessen Beinen der Hebel sitzt, mit dem man die Geschichte in Bewegung versetzen kann? Warum, bitte, explodiert die Bevölkerung? Warum brennt der Wald ab? Warum hat sich Yuan Shikai selbst zum Kaiser ernannt? Warum knieten sich die Koreaner zur kollektiven Hypophysenresektion nieder?
 
Warum umschließen die wundersamen musikalischen Zyklen Bachs die Klassik und die Moderne? Werden Van Goghs Sonnenblumen noch weiter im Preis steigen? Ob er sich im Jenseits noch einmal umbringen kann? Wie viele mathematische Lösungen hat die Formel des Lebens? Wem sollen wir glauben?
 
Wer hat die moderne Geisteskastrationstechnik erfunden, wo die Palasteunuchen doch eine Besonderheit des alten China waren? Warum war Li Bo vom Leben enttäuscht? Warum lebte Shen Congwen zurückgezogen? Warum starb Hu Yao-bang vor Zorn? Warum weinte Zhao Ziyang inmitten der Massen auf dem Tiananmenplatz, vor allen Leuten? Was ist der Unterschied zwischen dem 5. April und dem 4. Mai? Sind Li Dazhao und Zhang Zhixin nicht Vater und Tochter? Die Erde alt und der Himmel verödet, Keller und literarische Inquisition, Krämpfe und Hautabschürfungen, neun Generationen einer Familie und die Kulturrevolution, Transformation und Mao Zedong … Warum ist das alles so passiert, jedes als Teil eines Ganzen? Darf ich fragen, warum Konfuzianismus und Daoismus sich gegenseitig ergänzen? Und wann wurde der Kommunismus zum Standardmodell? Warum gibt es neben der offiziellen Geschichtsschreibung eine inoffizielle Geschichtsschreibung und warum neben der inoffiziellen Geschichtsschreibung auch handgeschriebene Texte, die in der Volkstradition weitergereicht werden?
 
Darf ich fragen, warum unsere Vorstellungskraft so armselig ist? Warum sind von dem riesigen Tonkrug unserer Mythologien nichts als einzelne Scherben übrig? Wo sind die Reste der Kultur des Ba-Volkes abgeblieben? Wer wird Himmel und Erde in Bewegung setzen, um diese wohl auf immer verlorenen Schriften aufzuspüren?
 
Darf ich fragen, wer das einem ausgetrockneten Brunnen gleichende Lächeln des Propheten dekodieren kann? Wer sah einst die Gruppe von Dämonen, die unter seinem Kommando die Werft von Chongqing einnahm?
 
Wer kann sagen, wo die Kinder und Enkelsöhne des Gelben Kaisers heute sind? Und die Nachfahren des Urkaisers Shun – sind das vielleicht die Straßenhändler vor dem Tor des Himmlischen Friedens? Haben die Jünger des Konfuzianismus sich je gegen die eigene Zunft gewandt, mit den Rotgardisten kollaboriert und den Gedenkstein für Konfuzius zerschmettert?
 
Wer wird Utopia wiedererrichtet?
 
Darf ich fragen, ob das, was die Mütter gebären, Kinder aus Fleisch und Blut sind oder nur Maschinen in Menschengestalt? Sind die uns vererbten Gene manipuliert worden? Wer hat absichtlich unseren Körper und unseren Geist auseinandergenommen und die Unterschiede zwischen Abtrünnigen, Revolutionären, Zwergen, Riesen, Bischöfen, Schauspielern, Prostituierten, Friseuren, Anführern, Bauern, Offizieren, Dichtern, Idioten und Leuten mit übernatürlichen Kräften geschaffen? Wie viele Philosophien hat die Menschheit begründet? Und wie viele Staatsstreiche haben wiederum die Philosophien provoziert? Wer ist die Frontfigur der industriellen Revolution? Wer trägt die Hauptschuld an der Umweltverschmutzung?
 
(...)

Mehr von:
Liao Yiwu
Seitenzahl: 
Im Heft auf Seite 7
Aus dem Chinesischen von Karin Betz

Genre

Schlagworte

Heftpreis: 11,00 € inkl. MwSt. 7%
No Javascript